Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Dublin   Paris Berlin

The Famine Sculpture

Zwischen 1845 und 1849 hungerten und verhungerten die Leute ein Irland: Kartoffel-Missernten verursachten "the great famine" (die große Hungersnot, auch irish potato famine).

Statue irish famine

Irland war um 1845 ein recht armes Land, das Hauptnahrungsmittel der Menschen war die Kartoffel. Durch die Kartoffelfäule kam es zwischen 1845 und 1849 zu kompletten Ernteausfällen. Die Reaktion der britischen Regierung war sehr verzögert und langsam. So verringerte sich die Bevölkerung durch Verhungern um 500.000 Menschen, etwa zwei Millionen wanderten aus, z.B. in die USA.

The Famine Sculpture am Ufer der Liffey in Dublin erinnert an die große Hungersnot. Gestaltet wurde die eindrucksvolle Bronzeplastik von Rowan Gillespie. Beim Betrachten der Gesichtern der Figuren kann man das Leiden der Hungersnot-Jahre erahnen... Gespendet für Denkmal und gemeinnützige Zwecke haben, so ist es auf der Tafel an der Famine Sculpture nachzulesen, Bill & Hillary Clinton, Bertie Ahern, Daniel Day Lewis und viele weitere bekannte Spender. Ob so beabsichtigt oder nicht: Das Famine Memorial liegt direkt vor den Toren des Finanzdistrikts am Custom House Quay.

Statue irish famine


Hinkommen

Luas (Red): George' Dock, DART: Tara Street
 

Custom House Quay, Dublin 1